[et_pb_section admin_label=”section”][et_pb_row admin_label=”row”][et_pb_column type=”4_4″][et_pb_text admin_label=”Texte” background_layout=”light” text_orientation=”left” use_border_color=”off” border_color=”#ffffff” border_style=”solid”]

Als Teil der Öffnung von Geist und Herz werden viele Aktivitäten im Leben der Schule durchgeführt.

Erstens ermöglichen Kurse in religiöser Kultur unseren Gymnasiasten, sich ein besseres Wissen über religiöse Themen und unsere jüdisch-christliche Tradition anzueignen, denn, wie Marc Chagall es ausdrückte, “die Bibel ist das Alphabet der Farben, aus dem sich die gesamte westliche Kunst entwickelt hat. ».

In der Tat, mit den Worten von Simone Weill (1909-1943), “Einem Kind wird Unrecht getan, wenn es in einem engen Christentum aufgewachsen ist, das es daran hindert, jemals fähig zu werden, zu erkennen, dass es in nicht-christlichen Zivilisationen Schätze aus reinem Gold gibt. Weltliche Erziehung schadet mehr. Es verbirgt diese Schätze und die des Christentums zusätzlich”; deshalb ist es für jeden ehrlichen Menschen des 21. Jahrhunderts unerlässlich, seine geistlichen Wurzeln zu kennen, damit er, wie der heilige Anselm sagt, “in die Kammer seines Geistes eintreten kann. »

[/et_pb_text][et_pb_gallery admin_label=”Galerie” gallery_ids=”839,840,841,842,843,844,845,846,847,848,849,850,851,852,853,854,2310,2311,2312,2313,2314,2315,2316,2317,2318,2319,2320,2321,2322″ fullwidth=”off” posts_number=”40″ show_title_and_caption=”off” show_pagination=”off” background_layout=”light” auto=”off” hover_overlay_color=”rgba(255,255,255,0.9)” caption_all_caps=”off” use_border_color=”off” border_color=”#ffffff” border_style=”solid” zoom_icon_color=”#e09900″]

 

[/et_pb_gallery][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]