Viele Schulen haben ein pädagogisches und pastorales Projekt entwickelt; diese Dokumente sind allgemeine Texte, die die gesamte Bildungsgemeinschaft (Schüler, Eltern, Lehrer, Mitarbeiter, Managementteam) betreffen. Die Charta des Lycée de la Sauque ist ein Engagement aller Erwachsenen, die im Dienste der uns anvertrauten Schüler stehen.

Lehrer, Pädagogen, Mitarbeiter, Führungskräfte nehmen keine Führungsfunktion wahr, sondern üben eine Kompetenzbefugnis aus, um jeden jungen Menschen wachsen zu lassen.

Jeder Erwachsene ist da, um den ihm anvertrauten Jugendlichen zu helfen und sie so weit und so hoch wie möglich voranzubringen.

Im Grunde genommen könnte diese Charta mit diesem großartigen Gebet des jungen Königs Salomo zusammengefasst und abgeschlossen werden, der weder nach Reichtum noch nach langen Tagen verlangt, sondern den Allmächtigen mit diesen Worten bittet: „Gib mir, Herr, ein intelligentes Herz. “ (I Könige III.8)

 

Schulcharta – Für eine erfolgreiche Ausbildung

Das Lycée de La Sauque ist ein Ort des Lebens wie eine Schule; daher ist es normal, dass sich jeder der Mitarbeiter der Schule (Verwaltungspersonal, Lehrer, Mitglieder der Religionsgemeinschaft, Aufsichts-, Wartungs- und Restaurierungspersonal) für die vier wesentlichen Punkte Wissensvermittlung, soziales Leben, persönliche Entwicklung und spirituelles Erwachen einsetzt. Diese Verpflichtungen, die die Bildungs- und Schulgemeinden vereinen, tragen zum reibungslosen Betrieb des Hauses bei. Die so gebildete Charta legt die Grundprinzipien und ihre Verankerung in der Realität fest, die den Geist der Gründung definieren.

 

Was die Weitergabe von Wissen betrifft, so verpflichten wir uns dazu:

Gefallen und Freude am Lernen und Verstehen zu schaffen.
Einen Vorgeschmack auf Reflexion zu geben und kritische Denkfähigkeiten über den einfachen Erwerb von Methoden und Techniken hinaus schärfen.
Als grundlegendes Ziel, eine Erziehung zur Autonomie beizubehalten.
Genauer gesagt, was das Know-how betrifft, verpflichten wir uns dazu:
Insbesondere auf eine bessere Beherrschung des Ausdrucks (schriftlich und mündlich) hinzuarbeiten.
Im Bezug auf rationellen und kritischen Einsatz von technischen Geräten zu sensibilisieren.

 

Was das soziale Leben betrifft, verpflichten wir uns zu:

Erziehung zur Achtung der Menschen und der Worte anderer, indem sie die Akzeptanz von Schwächen und Unterschieden innerhalb der Institution fördert.
Investitionen in das gemeinsame Leben des Unternehmens und Sensibilisierung für die Harmonie und Schönheit der Lebensumwelt.
Die Anforderungen des Gemeinschaftslebens zu erfüllen (hauptsächlich durch das Leben im Internat und durch die Achtung der Räumlichkeiten und der Ausstattung).
Angebot von Zeiten der Stille und intellektuellen Pause, um die Selbstbildung zu fördern.
Aufklärung über die Bedeutung und den Wert des gegebenen Wortes.
Ermutigung derjenigen, die sich dafür einsetzen, anderen zu dienen.

 

Was die Entwicklung der Menschen betrifft, so verpflichten wir uns dazu:

Schülern helfen, ihre Fähigkeiten zu entdecken und Selbstvertrauen zu gewinnen, indem Sie alles fördern, was dem Leben Sinn und Geschmack verleiht (z.B. Schulausflüge, Sport und kulturelle Aktivitäten).
Jedem Schüler einen Weg zum persönlichen Erfolg zu bieten (dank des BDI unter der Leitung der A.P.E.L.).
Unterstützung jedes Schülers durch ein Team von Erwachsenen (persönliche Unterstützung, Projekte, Nachhilfe, etc.).
Akzeptanz der verschiedenen Formen von Intelligenz und Niveauunterschieden durch ein Nachhilfesystem im Abendstudium.
Beachtung dessen, dass die Bewertung anspruchsvoll, regelmäßig und strikt sein muss und das sie es ermöglicht, einen wichtigen Blick auf das Niveau des Schülers zu werfen, aber dass sie nur ihre wesentlichste Bedeutung in der breiteren Perspektive des Fortschritts einerseits und des Aufbaus der Person andererseits annimmt.
Bekanntmachung der verschiedenen Kurse, die innerhalb der Institution angeboten werden (allgemein, technologisch, Vorbereitung auf die Hochschulbildung).

 

Was das geistliche Leben betrifft, für das wir uns verpflichten:

Wir versuchen, ein Gefühl von Dienst und Nächstenliebe zu vermitteln (Pilgerfahrt des Rosenkranzes nach Lourdes, Fastenaktionen, St. Vincent de Paul, Rocamadour).
Einen spirituellen Ansatz zu fördern (eine Stunde religiöse Kultur pro Woche, Treffen von Zeugen).
Begleitung des christlichen Lebens (Anwesenheit der dominikanischen Gemeinschaft, Vorbereitung auf die Sakramente, wöchentliche Eucharistiefeiern und Gottesdienste, Rosenkranz)
Gemeinsames Feiern der Höhepunkte des liturgischen Kalenders.


Lycée d’Enseignement Général et Technique de la Sauque 2 avenue de la Sauque 33650 LA BREDE
Tél : 05 56 20 26 26 Fax : 05 56 20 38 15 Mail : contact@lasauque.fr


MENTIONS LÉGALES    I    CONCEPTION : DIGITAL MATE